Thema 2014

Kunst ist Müll ist Kunst

Eine der Attraktionen in Münsters Norden ist die zentrale Mülldeponie in Coerde.  Sie ist weithin sichtbar und oft auch deutlich zu riechen als eine der höchsten Erhebungen in und um Münster. Sie soll in diesem Jahr Patronin von Kinderhaus mon amour sein, d.h. sie soll symbolischer oder ganz konkreter Bezugspunkt unseres Schaffens in den zwei Augustwochen werden.

Kunst und Müll ist kein neues Thema, es handelt es sich um eine alte widersprüchliche Geschichte mit vielen Berührungspunkten und fließenden Grenzen. Aber immer noch lohnt sich die künstlerische Auseinandersetzung und führt hoffentlich zu spannenden, verblüffenden, anmutigen oder irritierenden Ergebnissen.

Hier sind ein paar Stichwörter, die die Bandbreite des Themas aber längst nicht abgedecken:

-  Technik und Arbeitsbedingungen bei der Entsorgung von Müll

-  Gesellschaftliche Dimension, wachsende Müllproduktion und Entsorgung                  

-  Internationale Dimension von Müll, Müllexport, Vermüllung der Meere

-  Ökologische Konzepte zu Müllvermeidung und Recycling

-  saubere Stadt und der Müll an der Peripherie

-  Menschen als Müll (Arme, Flüchtlinge, Wohnungslose)

-  Müll als Fundgrube gestalterischen Schaffens

-  Müll als Rohstoff und damit Objekt der Begierde Geschäftstreibender

-  Sperrmüll vs. Ikea bei der Wohnungseinrichtung

usw. usw.

Das Motto soll das künstlerische Schaffen also keineswegs einschränken, sondern als sprudelnde Inspirationsquelle wirken.

 

Hinterlasse eine Antwort