Das Projekt 2014

04. – 24. August 2014

In diesem Sommer findet in Münsters Norden (Kinderhaus und Coerde) zum fünften Mal die Kunstaktion Kinderhaus mon amour statt. Es handelt sich dabei um ein kleines Spektakel, bei dem KünstlerInnen sich bereiterklären, zwei Wochen lang in den Stadtteilen Kinderhaus und Coerde zu arbeiten und die entstandenen Arbeiten im Anschluss direkt in einer Ausstellung zu präsentieren. Kinderhaus mon amour ist Produkt einer Künstlerinitiative, hat daher organisatorisch eher lose Strukturen. Eingeladen zum Mitwirken sind alle bildenden KünstlerInnen, die ihr Schaffen in dieser Laborsituation erproben möchten. Dabei ist es egal, ob mit Bleistift, Pinsel, Foto- oder Filmkamera, mit Werkzeugen oder sonst wie gearbeitet wird.

Absicht

  • Es geht um die Öffentlichkeit beim künstlerischen Arbeiten, was für die meisten bildnerisch Schaffenden eher ungewohnt ist. Interessierte oder zufällig Anwesende können den KünstlerInnen über die Schulter schauen, Fragen stellen, manchmal auch staunen. Sie erleben vielleicht erste Skizzen, Notizen, Fotos und sind gespannt auf das Ergebnis. Im Idealfall kommt es zu einem Austausch zwischen Schaffendem und Betrachtendem schon während des Entstehens von Kunst.
  • Es geht um die Inspiration durch den Stadtteil, denn dadurch, dass das künstlerische Wirken bewusst auf Kinderhaus und Corde bezogen ist, werden die Widersprüche, Überraschungen und Fragen dieses Ortes direkt oder mittelbar in die entstehenden Arbeiten einfließen.
  • Es geht um die Unmittelbarkeit des künstlerischen Prozesses. Die zeitliche Begrenzung und das Ziel der sofortigen Präsentation nehmen Einfluss auf das künstlerische Schaffen. Es gibt keine lange Projektierung und kaum Möglichkeit zum Nacharbeiten. Die Arbeiten werden eher auf  Skizzen, Impressionen und flüchtige Ideen als auf stringenten Konzepten und ausgereifte Kompositionen gründen, und dennoch wird es ihnen nicht an Intensität und Kraft mangeln.

 

Hinterlasse eine Antwort